Stimmbildung

Judith_GennrichDer Konzertchor Münster bietet seinen Mitgliedern an ca. 6 Terminen im Jahr eine regelmäßige Stimmbildung an. Dieses Angebot ergänzt die Proben und findet üblicher Weise in den vier Stimmgruppen statt. Die Stimmbildung orientiert sich an der individuellen Technik und am Klangbild der jeweiligen Stimmgruppe. Leiterin der Stimmbildung ist die Mezzosopranistin Judith Gennrich.

Die engagierte Opernsängerin und Gesangspädagogin studierte Gesang an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz bei Prof. Claudia Eder. Nach ihrem Studium wurde sie im Jahre 2000 in das Junge Ensemble der Bayerischen Staatsoper nach München engagiert. Neben kleinen Rollen in den laufenden Repertoirevorstellungen unter dem Dirigat von Zubin Mehta, Jun Märkl und Ivor Bolton sang Judith Gennrich auch den Hänsel in „Hänsel und Gretel“ von E.Humperdinck.

Anschließend war sie bis 2012 festes Ensemblemitglied am Theater Münster und feierte große Erfolge u.a. als Muse/Nicklausse in „Hoffmanns Erzählungen“ von J.Offenbach und als Theseus in „Arianna in Nasso“ von Nicola Porpora. Dafür erhielt sie im Jahrbuch der Opernwelt eine Nennung als beste Nachwuchskünstlerin. Sie sang des weiteren den Octavian im „Rosenkavalier“ von R.Strauss, die Titelpartie in G.Rossinis „La Cenerentola“, Sesto in Mozarts „Titus“, Beatrice in „Beatrice und Benedict“ von H.Berlioz und den Fuchs im „Schlauen Füchslein“ von L.Janacek und viele andere Partien.

Neben dem klassischen Repertoire interpretierte Judith Gennrich auch moderne Opernpartien von H.W.Henze, A.Berg ,L.Berio und W.Rihm.
Sie nahm 2001 am Internationalen Kompositionswettbewerb für moderne Oper „teatro minimo“ der Bayerischen Staatsoper und der Oper Zürich teil.
Gastrollen sang sie am Staatstheater Wiesbaden und in Darmstadt, an der Volksoper Wien, am Opernhaus Zürich, an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, der Bayerischen Staatsoper München und an der Reisopera in Enschede.

Als Konzertsängerin gastierte die Künstlerin bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, trat mit der Neuen Elblandphilharmonie mit „Lieder eines fahrenden Gesellen“ von G.Mahler auf und sang „Shéhérazade“ von M.Ravel mit dem Sinfonieorchester Münster.

Schließlich gestaltet Judith Gennrich mit ihrer Duo-Partnerin, der Pianistin Rita Herzog Liederabende mit eher unbekanntem Liedrepertoire, die z.B. vom Deutschlandradio Kultur und dem WDR-Musikfest Nordrhein-Westfalen produziert wurden.

Aus familiären Gründen ist die Sängerin zur Zeit als freischaffende Opern- und Konzertsängerin tätig.