2010

Blättern: 2011 2010 2009

Debussy: La damoiselle élue und Bernstein: Chichester Psalms
Mai 2010 – Josephskirche, Münster

Die „Chichester Psalms“ von Leonard Bernstein erwiesen sich am Sonntag in der St. Joseph.Kirche in Münster als echte Erfolgsnummern. Vor allem der Konzertchor Münster zeigte sich allenthalben gut aufgelegt, und so zelebrierten die Männerstimmen einen warmen, unter die Haut gehenden Psalm 131 (Teil III), die Frauenstimmen gefielen ebenso – ein Chor wie aus einem Guss. Unter den Solisten Jan Niklas Niehaus (Knabenstimme), Henrike Jakob (Sopran), Judith Gennrich (Mezzosopran), Andrea Shin (Tenor) und Matteo Suk (Bariton), die ebenfalls gefielen, beeindruckte besonders der junge Jan Niklas Niehaus, der anscheinend mit größter Leichtigkeit und viel Musikalität seine Partie sang. Das Sinfonieorchester Münster unter Chordirektorin Donka Miteva legte viel Klangpracht bei den Intermezzi an den Tag und genoss das opulente Treiben, die tänzerischen Rhythmen und die eingängige Melodik. Diese bunte, sehr dem Ohr schmeichelnde Musik, passte gut in den großen halligen Kirchenraum…

Zu Beginn stand mit Claude Debussys „La Damoiselle élue“ ein besonderes Werk auf dem Plan. Diese Musik, irgendwo immer harmonisch und formal in der Schwebe, ufert nie in überschäumenden romantischen Klang aus, bleibt eher der groß besetzten Kammermusik verbunden. Die Frauenstimmen des Konzertchors, die nur beim allerersten Einsatz ein klein wenig eng schienen, hinterließen schon bald eine blitzblanke Visitenkarte. Sopran (Henrike Jakob) und Mezzosopran (Judith Genrich) fügten die Soli hinzu. Klangvoll, wo es möglich ist und zurückhaltend, wo es nötig ist, gingen sie an diese Musik heran. Viele schöne Soli im Orchester, ein paar sehr gelungene Oboenkantilenen und der tolle, farbige Gesamtklang des Ensembles machten das Sinfonierorchester Münster auch hier zum perfekten Musikpartner. Am Ende gab es sehr viel Beifall. (Heike Eickhoff, Westfälische Nachrichten vom 01.06.2010)